Marta Jamróg - unbelebten Orten, vergessenen Gegenständen und Gedanken eine neue Bedeutung schenken

Geboren im Jahr 1983 in Jaslo / Polen.  Wohnt und künstlerisch aktiv in ihrer Heimatstadt.

“Was mich interessiert ist ein ungeordneter Raum, verlassene Häuser, alte Gegenstände, Bretter, unbelebte Natur, aber auch das, was vergessen wurde, die tief in unserem Unterbewusstsein versteckten Geschichten. Alles, was wir im kollektiven sowie einzelnen Bewusstsein verdrängt haben, was wir nicht mehr brauchen oder benutzen. Mit Hilfe der Kunst schenke ich den unbelebten Orten, vergessenen Gegenständen und Gedanken eine neue Bedeutung. Es ist ein Experiment, in dem ich mit Begriffen, Worten und gesellschaftlichen Normen spiele.

Der roten Faden meiner Kunst sind Tiere und ihre Rechte, sowie mein geistiges Leben. Zu meinen Inspirationen gehören: Ikonen, Streetart und naive Kunst.” – Marta Jamróg

Foto: Joanna Wojtal-Kalinowska

< ZURÜCK                                                                                                                                                                                                                                                                             WEITER >