Gudrun Trendafilov - eine Zeichnung ist die direkteste Übertragung von Emotionen

“Was mich treibt…
Ich finde spannend, wie sich Menschen austauschen, einander erzählen, miteinander ins Gespräch kommen… Man erfährt etwas voneinander, kann verstehen, kann gemeinsam tun.

Schön, dass es für mich die Bilder gibt, die weit mehr als Worte zu erzählen vermögen, davon, was mir zugestoßen ist, was mich berührt, wie es mir geht.
Die Zeichnung ist dabei für mich das  Mittel der direktesten Übertragung von Emotionen in eine künstlerische Form, aus dem Bauch direkt über den Arm auf das Papier…
Innere Bewegung kann so in äußere transformiert werden, Realitätserfahrung und Poesie in Linie verwandelt, das Herz nach außen getragen werden…

Jemanden damit zu erreichen, ist dann schon ein ganzes Stück Glück…” – Gudrun Trendafilov

Biografie
1958 in Bernsbach / Erzgebirge geboren
1976-1981 Studium an der Hochschule für Bildende Künste Dresden
1981 Diplom als Malerin/Grafikerin bei Prof. Gerhard Kettner
seit 1981 freiberuflich tätig in Dresden und Nürnberg
1989 – 2008 Mitglied der Dresdner Sezession 89 e.V.
1996 Philip-Morris-Stipendium in Moritzburg
Mitglied im BBK
lebt in Dresden
Zahlreiche Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl) u.a. in Dresden, Berlin, Hamburg, Leipzig, Chemnitz, Stuttgart, Nürnberg, München, Erfurt, Weimar, Frankfurt/Main, Rostock, Oberhausen, Speyer, Düsseldorf, Bonn, Ulm, Aschaffenburg, Gera, Stuttgart, Salzburg, Ville franche sur mer, Strasbourg, Wroclaw, Santiago de Chile, St. Petersburg, Amsterdam, Riehen, New York, Paris, Basel, Kunming (China)
Arbeiten in zahlreichen öffentlichen und privaten Sammlungen im In- und Ausland

gudrun.trendafilov@googlemail.com

< ZURÜCK                                                                                                                                                                                                                                                                                                               WEITER >